Was tut sich da?

Was tut sich da in Altenwalde????

In der Gemeinde Altenwalde tun sich in letzte Zeit recht geheimnisvolle Dinge. Auf den ersten Blick scheinen diese Dinge nicht  zusammen zu gehören, aber sie tun es doch.
Ein neues “Abenteuer-Sommer-Altenwalde” wird vorbereitet und es werden die ersten Sachen angeschafft oder Sachspenden von Sponsoren werden aufbereitet oder eingelagert.

Angefangen hat es schon im Februar. Mehrere Vereinsmitglieder holten von einem Sponsor ca. 30 Säcke mit Rohwolle ab.

Die Wolle wurde gesichtet und dann auf den Dachboden der Garage bei Familie Uppendahl eingelagert. Der Verein möchte damit keine Socken für die Gemeindemitglieder stricken,sondern im Sommer mit den Kindern die Wollbearbeitung von der Rohwolle bist zu fertigen Endprodukt aufzeigen.
Nach unserem Verständnis nimmt der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen, heimischen Ressourcen in Zukunft einen immer grösseren Raum ein, zusätzlich sollen “alte, bewährte”Techniken der Wollbearbeitung weitergegeben werden.
Bei unserer Bitte um Unterstützung haben wir sehr schnell gemerkt,das es leider nur noch wenige Menschen gibt,die mit den Techniken der Wollbearbeitung vertraut sind.
Wer jetzt Lust verspürt, weil sie/er mit der Verarbeitung von Rohwolle Erfahrung hat und diesen “Erfahrungsschatz” gerne mit uns teilen möchte, ist herzlich eingeladen sich bei uns zu melden.

Kontaktdaten finden sie im Impressum oder nutzen sie sie unsere Onlineanmeldung Mitarbeiter/In

Eine weiterer”geheimnisvoller ” Vorgang fand Anfang März am Eingang zum Gemeindehaus statt.Seit letzten Jahr im Sommer hat die Arche “Hammer” hier ihren festen Platz als Erinnerung an das sehr erfolgreiche Projekt “Hammer 2017”.
Die Arche ” Hammer ” hatte dabei so manchem Sturm getrotzt und dank ihrer stabilen Bauweise konnte unser norddeutsches “Schietwetter” ihr nicht viel anhaben.Lediglich die Farben waren etwas verblasst,sonst aber zeigte sie bei Wind und Wetter stolz ihre Segel.
Aber wo “Neues” geplant wird,muß “Altes” Platz machen um Raum zu schaffen für neue Ideen und Projekte.Deshalb setzten einige Vereinsmitglieder Anfang März mit Hilfe von Ingo Uppendahl und seinem Trecker,die Arche “Hammer” kurzerhand auf einen Autoanhänger.

Etwas Wehmut war bei dieser Aktion mit dabei. Anderseits besteht aber auch kein Anlass zur Sorge. Die Arche “Hammer” fand ein neues Zuhause in Karkweg bei den “Gudendorfer Krabbelkäfern”.

Hier erfüllt die Arche ” Hammer ” wieder ihren ursprünglichen Sinn,als Phantasie anregendes Spielzeug für Kinder,die damit in ihren Träumen von Altenwalde in die große,weite Welt fahren.