JuLeiCa

Ausgehend von dem Grundgedanken:

” Nur zufriedene Mitarbeiter/innen sind in der Lage,  Kinder sinnvoll und motivierend zu beaufsichtigen und mit Liebe und Zuneigung zu behandeln “

legt das Organisationsteam des
“Abenteuer-Sommer-Altenwalde – Team”
großen Wert auf das Wohlergehen der Mitarbeiter/innen.
Dazu gehört neben einem kostenfreien Mittagessen,Pflege des Arbeitsklimas, eine “Dienstkleidung ” in Form eines T-Shirts und anderen Dingen auch eine Aus- und Fortbildung zum Erwerb der Jugendleiter/in Card. (kurz: Juleica)

Dazu hat Pastor Wolff von der Kirchengemeinde Altenwalde bereits in Frühjahr 2018 folgendes Konzept geschrieben und zur Befürwortung eingereicht:

Juleicakurskonzept im Rahmen des Projektes
„Das Bretterdorf“
29.Juli bis zum 09.August 2019

Cuxhaven, den 05.03.18

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen des Jugendhilfeprogrammes „Abenteuer Sommer Altenwalde“ und des diesjährigen Projektes „Das Germanendorf“ führen wir wie abgesprochen einen praxisbegleitenden Juleica-Lehrgang durch. Für einen Teil der TeilnehmerInnen ist der Lehrgang erforderlich, da sie Sonderurlaub für das Projekt bei ihrem Arbeitgeber beantragt haben. Der Sonderurlaub wurde ihnen gewährt.

Zu dem Projekt gehört ein intensives mehrstündiges Briefing für alle TeamerInnen in den pädagogischen, inhaltlichen und strukturellen sowie rechtlichen Fragen. Ohne die Beteiligung an der Vorbereitung, der Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses und dem Mindestalter von 16 Jahren ist eine Beteiligung bei uns nicht möglich. Die Anzahl der unter 21 jährigen im Team ist begrenzt.

Alle TeamerInnen bereiten sich in kleinen Gruppen auf Ihre Angebote, die sie den 10 Veranstaltungstagen machen vor. Nach der Erfahrung des vergangenen Jahres kann man ein pädagogisch-didaktisches Konzept, der Erstellung von Mustern, an zwei Treffen mit ca. 4 Stunden vorbereiten.

Alle KursteilnehmerInnen begleiten das Projekt über den gesamten Projektzeitraum vom 23.7. bis zum 4.8.2018. Für die JuleicateilnehmerInnen beginn ein Actionstag um 8:00 Uhr mit dem Schulungsteil, der 75 min umfasst. Nach dem TeamerInnenbriefing für den Tag ca. 30 min öffnet das Gelände um 10:30 Uhr. Die Kinder kommen. In den Dorfgebäuden und an den Aktionsplätzen werden unterschiedliche Gruppen- und Kreativangebote durchgeführt. Der Aktionstag endet für die Kinder um 17:00 Uhr. Für die Helfer schließt der Tag mit einer Feedbackrunde, die in der Regel um 18:00 Uhr zu Ende ist. An dem Wochenende zwischen den Veranstaltungstagen werden die KursteilnehmerInnen die Gruppen-, Spiel- und Kreativangebote für die 2 Woche inhaltlich und auf dem Gelände vorbereiten.

Die Teilnehmer absolvieren also folgende Ausbildungsstunden:

Vorbereitungstreffen: 3 Stunden

2 x 4 Stunden Erarbeitung eines pädagogisch/didaktischen Konzeptes für Gruppenangebote 8 Stunden

10 x 1,25 Stunden Schulung an den Veranstaltungstagen. 12,5 Stunden

10 x 1 Stunden Praxiserfahrung Briefing und Feedback 10 Stunden

Gesamtstunden Theorieteil: 33,5 Stunden

In folgenden Praxisfeldern werden die KursteilnehmerInnen eingesetzt.

A) Logistik und Anmeldung
B) Kreativbereich /Basteln
C) Baubereich
D) Spiel, Abenteuer und Action

Ausbildung
Die theoretische Ausbildung verläuft jeweils zweiteilig bzw. dreiteilig am Tag. Im Teil eins, der ca. 75 Minuten umfasst, wird die thematische Ausbildung zu den unter aufgeführten Abschnitten gemacht.

Danach schließt sich die morgendliche Briefing Runde für alle an. Die JuleicateilnehmerInnen werden gemeinsam mit dem Team auf die Briefing- und Feedbackrunden thematisch vorbereitet.

An jedem Abend gibt es eine Feedbackrunde für alle Betreuer/innen, die den Tag, die Tätigkeiten, Erfahrungen auch mit den TeilnehmerInnen reflektiert. Das Feedback im Anschluss ist Pflicht für alle.

Die thematische Ausbildung ist in acht Abschnitte gegliedert:

Abschnitt 1: Maßnahmenplanung
Hier wird anhand des vorliegenden Projektes nachvollzogen, wie es zustande gekommen ist. Aspekte des Fundraising, der Pressearbeit, der Planung und der Zeitabläufe, Dienstpläne, der Programmgestaltung, der Netzwerkarbeit und Elternarbeit werden theoretisch und praktisch bearbeitet.

Abschnitt 2: Freiwilligen Arbeit
In diesem Teil der Ausbildung werden den Teilnehmerinnen Grundkenntnisse des freiwilligen Managements vermittelt. Da das Projekt die ehrenamtlichen HelferInnen gezielt auf ihre vor Aufgaben vorbereitet hat, wird hier anschaulich erklärt wie Mitgliederwerbung, ehrenamtlichen Qualifizierung und Einsatz gestaltet werden kann.

Abschnitt 3: Handwerkszeug
In diesem Abschnitt werden Grundkenntnisse der Moderation, der Programmgestaltung, des Konfliktmanagement und der Pädagogik besprochen. Aufgaben wie die Gestaltung der Morgen-Runde und des Feedbacks am Abend, sowie der Nachvollzug der Programmgestaltung in den verschiedenen pädagogischen Bereichen des Projektes bieten einen Rahmen die Kenntnisse auszuprobieren.

Abschnitt 4: die Gruppe
In diesen Ausbildungsabschnitt werden die Grundkenntnis der Gruppenpädagogik vermittelt. Die Teilnehmerinnen lernen neben den Grundüberlegungen zum Thema Gruppe das Gruppenphasenmodell, das Rollenverhalten in Gruppen und die Kommunikationsstrukturen kennen. Daneben werden Grundzüge zum Thema Führung und Leitung am Beispiel des Projektes „Das Germanendorf“ kennengelernt.

Abschnitt 5: Rechte und Pflichten, Aufsichtspflicht, Kindeswohlgefährung
In diesem Abschnitt der Ausbildung werden den Teilnehmer/innen die rechtlichen Rahmenbedingungen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, insbesondere die Aspekte der Aufsichtspflicht vermittelt. Daneben geht es um Haftungsfragen, das Sexualstrafrecht, den Jugendschutz und die Kindeswohlgefährdung. Versicherungsfragen werden anhand des Projektes erläutert.

Im Anschluss an die Ferienaktion findet durch den Jugenddienst ein gesamter Tag zu diesem Thema statt.

Abschnitt 6: Netzwerk
In diesem Abschnitt der Ausbildung kommen Aspekte der Netzwerkbildung vor Ort und die Einbindung in Jugendverbände, Jugendringe und die Kommunalpolitik zur Sprache. Am Beispiel der Beteiligung von Ortsrat und der Förderung durch die Evangelische Jugend werden den Teilnehmer/innen die Ausbildungsinhalte vermittelt. Darüber hinaus werden Hinweise gegeben zu Einrichtungen der Jugendhilfe vor Ort.

Abschnitt 7: Juleica & eigenes Projekt
Am Beispiel der Arbeit der Jugendringe und der Einrichtung der Juleica wird den Teilnehmer/innen die Notwendigkeit einer vernetzten und standardisierten Jugendarbeit deutlich gemacht.

Abschnitt 8: eigenes Projekt
Während des Projektes Das Germanendorf wird ein gemeinsames Projekt umgesetzt. Hier sind besonders die Ausbildungsteilnehmer/innen gefragt. Sie werden mit den Kindern eine gemeinsame Aufgabe planen, mit Ihnen gemeinsam die Inhalte erschließen und praktisch umsetzen. Dabei sollen die Aspekte der Gruppenbildung, Kommunikation und inhaltlichen Gestaltung praktisch ausprobiert werden.

Insgesamt leisten die Teilnehmer/innen ca. 65 Stunden pädagogische Betreuungsarbeit an den Kindern.

Der Gesamtaufwand für die Kursteilnehmer beträgt im Rahmen des Projektes 108,5 Stunden. Zusätzlich nehmen sie an einem Schulungstag Recht des Ev. Jugenddienstes teil

Am Ende des Projektes werde ich den TeilnehmerInnen bescheinigen, dass sie die Grundzüge der Leica Ausbildung erlernt haben. Ich werde Dir die Kopien dieser Bescheinigungen per Mail zugehen lassen. Jede TeilnehmerIn wird vorab ein Juleica-Handbuch der aktuellen Ausgabe erhalten, um die zu vermittelnden Inhalte im Selbststudium zu erlesen. Darüber hinaus liegt den TeilnehmerInnen das umfangreiche „Germanendorf“handbuch vor, dass ihnen die Umsetzung der vermittelten Theorie in ein praktisches Konzept vor Augen führt.

Mit freundlichen Grüßen

Achim Wolff (KV. Vorsitzender)

Auf der Grundlage dieses Konzeptes wird auch im Sommer 2019 beim Bretterdorf der Erwerb der JuLeiCa (Jugendleiter- Card) möglich sein.